Matthias Wegehaupt

Wolf Biermann

Rede zur Vernissage der Ausstellung Malerei und Zeichnungen von Oskar Manigk und Matthias Wegehaupt im Hamburger Sprinkenhof, 8. Juni 2005

„... Es hängt hier ein Holzschnitt von Matthias Wegehaupt aus dem Jahre 1984 mit dem Titel "Wir aber müssen sehen!" Schaun Sie sich nachher dieses Bild mal an und lesen Sie den Vers, den der Maler in sein Bild eingebaut hat: "Die Eingemummten sind blind - sie greifen (grüßen) am Ende der Leiter ins Leere; sie haschen vergeblich nach Büchern; sie stechen auf das Pferd ein, das sie trägt; sie umarmen sich unter Tüchern: Leben in den Diktaturen." (Abb. 64 und 65) Solch ein Gedicht im Bild gefällt mir. Allein die letzten vier Wörter haben es in sich: der Plural des Wortes Diktatur macht manifest, dass wir im Osten von der braunen gleich in die rotgetünchte Diktatur gerieten. Und das Wort Leben bedeutet für mich die trotzige Botschaft: Wir leben trotz alledem lebendig! Und das war damals keine verzweifelte Behauptung, sondern die Wahrheit. Die Bilder hier in der Ausstellung beweisen es ...”